Laufen in Hamburg
Conergy Marathon 2006: Startreihe 1 (Karolinenstraße) am Tag vor dem 21. Conergy Marathon 2006
nicht eingeloggt | Seite zuletzt Di, 19.09.2017 aktualisiert

Interaktiv

Neu! Im Testbetrieb: Läuferchat z.Z. nur mit Firefox

Login/Registrieren

:

:


Daten merken
Für einige Funktionen dieser Website benötigst Du einen Benutzernamen. Hier
Passwort vergessen? Hier klicken.
Letzter Benutzerkommentar: perfekte Perspektive
Danke für die vielen Fotos von dieser perf... von Läufersymbolmzielinskim , 05.10.2015 07:04

Weiterführendes

PDF-Dokumente

Nachrichten

Informationen

Firmen & Vereine

Veranstaltungen

Süderelbe Halbmar...

externe Links

Hinweis: Der Betreiber von Laufen-in-hamburg.de ist nicht verantwortlich für Inhalte, die auf externen Websites angeboten werden!

(Werbung)
(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Kolumne vom 01.11.2009: 34. Süderelbe Halbmarathon: die vergessene Hamburger Meisterschaft

Als registrierter Benutzer (-> registrieren?) kannst Du Dir eine Benachrichtigungs- EMail zusenden lassen, wenn dieser Artikel geändert wird oder ein neuer Artikel in dieser Kategorie (Kolumnen auf Laufen-in-Hamburg.de) erscheint und diesem Artikel einen Kommentar hinzufügen.

Du liest eine Kolumne aus dem Archiv (älter als 30 Tage). Die Informationen sind möglicherweise nicht mehr aktuell.


Info Kalender1 Veranstaltungen 50 Bild(er)

Seit nunmehr 34 Jahren findet in Neugraben der Süderelbe- Halbmarathon statt, oder eigentlich eher der 34. Süderelbe Lauf, denn in den 80er Jahren hatte hier der Süderelbe- Marathon stattgefunden. Bis zu 750 Teilnehmer hatte die Veranstaltung, die zwar meistens ein wenig kleiner war (und ist) als ihr Pendant im Frühjahr, aber trotzdem ein fester Hamburger Termin zum Saisonausklang und die letzte Hamburger Gelegenheit, eine verbandsoffiziell anerkannte Bestzeit zu laufen. Die Strecke am Deich ist mittlerweile ein szenebekanntes Kuriosum - der Wirtschaftsweg zwischen Neugraben und dem Dorf Rübke nervt Läufer mit seiner schräg geneigten Fahrbahn und eine wichtige Frage lautet stets: Haut einem der Gegenwind auf dem Hin- oder dem Rückweg ins Gesicht? Heute gab es kalten Ostwind (ohne Regen), also einen schwierigen Rückweg. Das verführt automatisch dazu, den Lauf (zu) schnell anzugehen und hinter der Wendemarke kämpfen zu müssen, um so mehr als sich auf dem Rückweg viele Gruppen, in denen man Windschatten suchen könnte, schon auseinandergezogen haben. Besonders dann, wenn der Lauf zahlenmäßig so schwach besetzt ist wie heute. Nur noch 183 Halbmarathonis (plus 117 10er, plus 25 5er) kamen ins Ziel, das sind 55 weniger als 2008 und die niedrigste Beteiligung seit etlichen Jahren. Die Hamburger Halbmarathon- Meisterschaften, die einem Veranstalter üblicherweise 50 bis 100 zusätzliche Teilnehmer bescheren, rissen es auch nicht 'raus, sondern waren nach 2008 schon wieder ein Problemthema für sich. Ganze 26 Meisterschaftswillige traten an. Ist diese Meisterschaft ein totes Pferd? Im Vorjahr war sie nach einigem Hin und her mit nur wenigen Wochen Vorlauf sehr kurzfristig ausgeschrieben worden und statt der üblichen 50 Teilnehmer hatten sich nur noch 20 sehen lassen. Das scheint nachgewirkt zu haben. Apropos "sehen lassen": Nicht sehen ließen sich Offizielle des Hamburger Leichtathletikverbandes, wie Veranstalter Mark Schepanski deutlich und nicht erfreut feststellte. Dass es im Präsidium dort gerade (wieder einmal) kriseln soll, ist allerdings nicht neu, man hört es derzeit häufig. So war auch niemand anwesend, der um 10:00 auf eine punktgenaue Startzeit hätte achten können. Es ging nämlich in der Francoper Straße ein paar 10 Sekunden zu früh los - was aber auch nur deswegen auffiel, weil der Lauf ansonsten reibungslos organisiert war.

(Siegerehrungen Halbmarathon)

An die Spitze setzte sich ein alter Bekannter: Mourad Bekakcha. Er war nach einem Ausfall auf Mallorca eine Woche krank, noch nicht wieder im Training drin, hatte sich reichlich kurzfristig angemeldet und wollte daher heute relativ bescheiden auf 1:12 angehen. Das hätte für einen bequemen Sieg gereicht. Auch Vorjahressiegerin Manuela Sporleder hatte keine wirkliche Konkurrenz am Start. Unzufrieden waren dann doch beide, denn wie alle anderen auch erwischte sie auf dem Rückweg ein harter Gegenwind. Minuten wurden auf den letzten 10 Kilometern verloren. Bekakcha kostete es zwei, Sporleder fünf. Man hätte an der Wendemarke nicht hoch darauf wetten wollen, dass Bekakcha, zumal im Alleingang, seinen Vorsprung halten konnte - Lutz Wolfram und Uwe Walter waren als Duo immer in Sichtweite hinter ihm. Sporleder dagegen hatte bereits 4 und 6 Minuten Vorsprung auf die Zweit- bzw. Drittplazierte. Dennoch: beide retteten ins Ziel, was sie hatten (wenn auch mit ihren Zeiten unzufrieden). Zufrieden, obwohl er auf der Zielgeraden von Lutz Wolfram überholt und mit einer Sekunde auf Platz 3 verwiesen wurde, war einzig Uwe Walter (TH Eilbeck). Seinen zweiten Meisterschaftsplatz hatte Walter trotzdem, denn aus unbekannten Gründen war Wolfram (LG Wedel-Pinneberg) nicht für die Meisterschaft gemeldet. - Plätze zwei und drei bei den Frauen gingen an Silke Gielen und Monika Belau (beide Harburger Sportclub).

Hamburger Meisterschaft Männer Top 3
1. Mourad Bekakcha, LG Wedel Pinneberg, 1:14:42
2. Uwe Walter, TH Eilbeck, 1:15:00
3. Benjamin Ehlers, TH Eilbek, 1:15:58
(21 im Ziel)

Hamburger Meisterschaft Frauen Top 3
1. Manuela Sporleder, 100 Marathon Club, 1:29:09
2. Silke Gielen, Harburger SC, 1:34:22
3. Monika Belau, Harburger SC, 1:37:41
(5 im Ziel)

Hamburger Meisterschaft Männer Mannschaften
1. TH Eilbeck (Uwe Walter, Benjamin Ehlers, Thomas Ebel) 3:47:10
2. Hamburger SV (Nico Göllnitz, Peter Smolinski, Pohle Edgar) 4:06:10
3. LG Wedel Pinneberg (Mourad Bekakcha, Robert Olshausen, Timo Hörburger) 4:26:00
(4 im Ziel)

Hamburger Meisterschaft Frauen Mannschaften
1. Harburger SC (Silke Gielen, Monika Belau, Irmtraut König) 4:58:13
(einzige im Ziel)

Seniorenmeister Männer (vorbehaltlich u.a. wegen Erfüllung Meisterschaftsstandards)
M30 1. Mourad Bekakcha, LG Wedel Pinneberg, 1:14:42
M35 1. Uwe Walter, TH Eilbek, 1:15:00
M45 1. Emmanuel Lovón, LAV Hamburg-Nord, 1:21:37
M50 1. Michael Heuer, LAV Hamburg-Nord, 1:28:35
M55 1. Werner Kahden, Hamburger Sportclub, 1:48:36
M60 1. Robert Olshausen, LG Wedel Pinneberg, 1:32:23
M70 1. Kurt Plessner, TSG Bergedorf, 1:46:07

Seniorenmeister Frauen
W35 1. Manuela Sporleder, 100 Marathon Club, 1:29:09
W40 1. Julia Käsler, Barbütteler SV, 1:45:43
W45 1. Silke Gielen, Harburger SC, 1:34:22
W50 1. Monika Belau, Harburger SC, 1:37:41

Senioren-Mannschaften Männer (M35+)
1. TH Eilbeck (Uwe Walter, Thomas Ebel, Andreas Lampe) 4:01:07
(2 im Ziel)

Senioren-Mannschaften Frauen (W35+)
1. Harburger SC (Silke Gielen, Monika Belau, Irmtraut König) 4:58:13

Ergebnisliste Hamburger Meisterschaften...

Gesamtwertung Halbmarathon Männer Top 3
1. Mourad Bekakcha, LG Wedel Pinneberg, 1:14:42
2. Lutz Wolfram, LG Wedel Pinneberg, 1:14:59
3. Uwe Walter, TH Eilbeck, 1:15:00
(134 im Ziel)

Gesamtwertung Halbmarathon Frauen Top 3
1. Manuela Sporleder, 100 Marathon Club, 1:29:09
2. Silke Gielen, Harburger SC, 1:34:22
3. Monika Belau, Harburger SC, 1:37:41
(49 im Ziel)

Ergebnisliste Halbmarathon...

10 km Männer Top 3
1. Jose Carlos Poyatos, Airbus, 37:46
2. Lars Kirchknopf, LG Bremen-Nord, 38:32
3. Jochen Westphal, LG Elmshorn, 38:37

10 km Frauen Top 3
1. Christine Dörscher, SG TSV Kronshagen/Kieler TB, 44:06
2. Claudia Jordan, PSV Buxtehude, 45:05
3. Silke Stamm, Hamburg, 48:48

Über 5 km gewannen Frank Kupper, Lusaner SC, 18:37 und Nadine Felten, Hamburger Sportclub, 20:30.

Ergebnislisten 5 und 10 km...


(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel:

- noch keine vorhanden - Wenn Du diesen Artikel kommentieren willst, mußt Du Dich zuerst einloggen - siehe rechts. Wenn Du noch keinen Benutzeraccount hast, kannst Du Dich
hier registrieren.

Alle Informationen, soweit nicht anders angegeben, sind © 2003-2017 dobrick.com Softwareentwicklung GmbH, Hamburg - Impressum