Laufen in Hamburg
MOPO Team Staffel 2008: Zielkanal
nicht eingeloggt | Seite zuletzt Fr, 20.07.2018 aktualisiert

Interaktiv

Neu! Im Testbetrieb: Läuferchat z.Z. nur mit Firefox

Login/Registrieren

:

:


Daten merken
Für einige Funktionen dieser Website benötigst Du einen Benutzernamen. Hier
Passwort vergessen? Hier klicken.
Letzter Benutzerkommentar: perfekte Perspektive
Danke für die vielen Fotos von dieser perf... von Läufersymbolmzielinskim , 05.10.2015 07:04

Weiterführendes

PDF-Dokumente

Nachrichten

Informationen

Firmen & Vereine

Veranstaltungen

Internationaler W...

externe Links

Hinweis: Der Betreiber von Laufen-in-hamburg.de ist nicht verantwortlich für Inhalte, die auf externen Websites angeboten werden!

(Werbung)
(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Kolumne vom 09.04.2018: Der 38. Wilhelmsburger Insellauf in 330 Bildern: ein halber Sololauf und zwei Ziellinienduelle

Als registrierter Benutzer (-> registrieren?) kannst Du Dir eine Benachrichtigungs- EMail zusenden lassen, wenn dieser Artikel geändert wird oder ein neuer Artikel in dieser Kategorie (Kolumnen auf Laufen-in-Hamburg.de) erscheint und diesem Artikel einen Kommentar hinzufügen.

Du liest eine Kolumne aus dem Archiv (älter als 30 Tage). Die Informationen sind möglicherweise nicht mehr aktuell.


Info Kalender1 Veranstaltungen 337 Bild(er)

Gleich drei große Halbmarathons zogen am Sonntag das Interesse der Hamburger Läufer auf sich: vor Ort der Wilhelmsburger Insellauf (zusätzlich mit 10 und 5 km), Hannover (mit Deutschen Meisterschaften) und Berlin, größter Halbmarathon Deutschlands. Trotzdem hatte Wilhelmsburg (über alle Distanzen und mit Schülern) nach Zieleinläufen die zweitstärkste Beteiligung seiner Geschichte zu vermelden. Und die ist lang: die erste von nunmehr 38 Auflagen gab es 1981.
330 Bilder vom Start Halbmarathon, Streckenbesichtigung mit dem Führenden und den Top- Zieleinläufen
Reiner Sengstake, "Urgestein" der Veranstaltung, gab bei rechtzeitig eingesetztem Frühlingswetter im Beisein von Veranstaltungschef Karsten Schölermann um 9:30 den Startschuss. Die Hamburger Läuferspitze beim Halbmarathon bestand zuvorderst aus dem Deutschen Marathonmeister 2012 Jan-Simon Hamann, der mittlerweile für hamburg running startet. Der Inhaber der Wilhelmsburger Streckenrekorde (bis 2009 über 20 km und dann Halbmarathon) Mourad Bekakcha trat wie viele andere in Hannover zu den Meisterschaften an. Man hatte Hamann zugetraut, Bekakchas Streckenrekord zu knacken - aber vor dem Start dämpfte Hamann die Erwartungen gleich wieder - er wollte nur einen schnellen Trainingslauf von 1:15 bis 1:16 absolvieren und später am selben Tag noch eine zweite Trainingseinheit im Rahmen seiner Vorbereitung auf den Gelsenkirchen- Marathon am 27. Mai nachschieben. Nicht untypisch für eine leistungssportliche Marathon- Vorbereitung, auch wenn Hamann gegenüber früheren Jahren und nach mehreren Ermüdungsbrüchen weniger hart trainiert. Relativ gesehen. Mit einer Zielzeit von 1:10 hätte er einen Solo-Lauf hingelegt - so kam es aber anders. Beim Viertelmarathon- Punkt hatte Hamann seinen Verfolger Miguel Abellan-Ossenbach dicht hinter sich und Nr. 3-5 folgten wenig später (siehe auch die Fotos in der Galerie). Also ein Kopf- an Kopf- Rennen? Nein, Hamann "spielte" ein wenig mit seinen Verfolgern. Schon sein Laufstil ließ erahnen, dass es für ihn wirklich kein voll gelaufener Wettkampf war. Ab km 11 vergrößerte er seinen Vorsprung langsam und hatte bald den "Inselpolizisten" auf dem Führungsfahrrad für sich alleine. Ein paar einsamen Kilometern in Deichnähe und durch die ländlichen Teile von Wilhelmsburg folgte das Hineinlaufen in das Feld der 10 km Läufer. Das bremste abschnittsweise, verlief aber ansonsten ohne Probleme. Auf 1,5 Minuten wuchs sein Vorsprung im Ziel an. Zeit: 1:16:33. Der Streckenrekord blieb somit bei Bekakcha, der auch das "Fernduell" in Hannover in 1:12:08 gewann und Deutscher Vizemeister der M40 wurde. Auf den zweiten Platz arbeitete sich Dominic Daubenberger (FC St. Pauli Triathlon vor), der zur Halbzeit noch auf Platz 4 gelegen hatte. Schnellste Frau: Claudia Willamowksi (Laufwerk Hamburg) in 1:29:26 vor Martina Dannheimer (asics Frontrunner), die sich über ihre 1:29:58 ganz besonders freute ("endlich unter 1:30!").
Leistungsstatark die Spitze des 10ers und 5ers: Triathlet Julian Fritzenschaft (Triabolos Hamburg e.V.) lag mit 33:09 gerade einmal eine(!) Sekunde vor dem 800 und 1500m Bahnspezialisten Andreas Lange von der LG Braunschweig, der einen Start bei der Leichtathletik- Europameisterschaft im Hinterkopf hat.
Die beiden schnellsten 5 km Läufer. Hailezgi Meresie aus Eritrea (Fit4Run) lief in 16:05 gerade einmal zwei(!) Sekunden vor Million Tekle (ebenfalls Eritrea, hamburg running) über die Ziellinie.

Halbmarathon
Männer
1. Jan-Simon Hamann, hamburg running, 1:16:33
2. Dominic Daubenberger, FC St. Pauli Triathlon, 1:18:04
3. Miguel Abellan-Ossenbach (ESP), Hamburg, 1:18:31

Frauen
1. Claudia Willamowski, Laufwerk Hamburg, 1:29:26
2. Martina Dannheimer, Asics Frontrunner, 1:29:58
3. Annaleen Feindt, Tide Runners Hamburg, 1:30:22

10 km
Männer
1. Julian Fritzenschaft, Triabolos Hamburg e.V., 33:09
2. Andreas Lange, LG Braunschweig, 33:10
3. Martin Siebenborn, 33:38

Frauen
1. Brigit Friedrich, LG Kehdingen, 44:27
2. Wanda Nijholt, Hamburg, 45:27
3. Claudia Radßuweit, Laufen in Lübeck, 45:29

5 km
Männer
1. Hailezgi Meresie (ERI), Fit4Run, 16:05
2. Million Tekle (ERI), hamburg running, 16:07
3. Philipp Letzgus, Lüneburger SV

Frauen
1. Svea Timm, 19:57
2. Justyna Kwiatkowska (POL), LG Nordheide, 20:31
3. Maria Bernhardt (RUS), Fit4Run, 21:21

Ergebnislisten...


(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel:

- noch keine vorhanden - Wenn Du diesen Artikel kommentieren willst, mußt Du Dich zuerst einloggen - siehe rechts. Wenn Du noch keinen Benutzeraccount hast, kannst Du Dich
hier registrieren.

Alle Informationen, soweit nicht anders angegeben, sind © 2003-2018 dobrick.com Softwareentwicklung GmbH, Hamburg - Impressum