Laufen in Hamburg
Hohenbuchenlauf 26.8.2009, vor dem Start
nicht eingeloggt | Seite zuletzt Sa, 08.12.2018 aktualisiert

Interaktiv

Neu! Im Testbetrieb: Läuferchat z.Z. nur mit Firefox

Login/Registrieren

:

:


Daten merken
Für einige Funktionen dieser Website benötigst Du einen Benutzernamen. Hier
Passwort vergessen? Hier klicken.
Letzter Benutzerkommentar: perfekte Perspektive
Danke für die vielen Fotos von dieser perf... von Läufersymbolmzielinskim , 05.10.2015 07:04

Weiterführendes

PDF-Dokumente

Nachrichten

Informationen

Firmen & Vereine

Veranstaltungen

Crosslauf Bergedorf

externe Links

Hinweis: Der Betreiber von Laufen-in-hamburg.de ist nicht verantwortlich für Inhalte, die auf externen Websites angeboten werden!

(Werbung)
(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Kolumne vom 21.02.2018: Sonne, Eis und leistungsstarke Teilnehmerfelder - der 53. Bergedorfer Crosslauf in 2900 Bildern

Als registrierter Benutzer (-> registrieren?) kannst Du Dir eine Benachrichtigungs- EMail zusenden lassen, wenn dieser Artikel geändert wird oder ein neuer Artikel in dieser Kategorie (Kolumnen auf Laufen-in-Hamburg.de) erscheint und diesem Artikel einen Kommentar hinzufügen.

Du liest eine Kolumne aus dem Archiv (älter als 30 Tage). Die Informationen sind möglicherweise nicht mehr aktuell.


Info Kalender1 Veranstaltungen 2898 Bild(er)

Eigentlich wollte Crosslauf- Organisator Steffen Benecke durch die Verlegung vom angestammten Januartermin in den Februar winterlichen Problemen aus dem Weg gehen. Es half nichts: wieder war die Strecke vereist, es wurde abgestreut und kurzfristig der Startplatz von "unten" auf der Rodelbahn nach oben und 100m rechts verlegt, so dass den Läufern zumindest im Gewühl nach dem Start die rutschige Bergauf- Rampe erspart blieb. Zudem führte ein Teil der Runde nun auf einem schmalen Pfad durch den Wald - profilierter, aber auch weniger glatt als die übliche Strecke. Nebeneffekt der Terminverlegung: es gab genügend Abstand zum neuen Süderelbe- Cross. Zwar folgt der Betriebssport- Crosslauf der BSG Siemens am selben Ort nun nur noch sechs Tage später (der Zettel hing schon am Baum), dieser spricht allerdings eine andere Zielgruppe an.
2900 Bilder von den Starts, Rundendurchläufen, vorderen Zieleinläufen und Siegerehrungen. Die Bilder sind nach Aufnahmezeitpunktpunkt sortiert.
So oder so: der Lauf blieb also eine Angelegenheit für trittsichere und winterfeste Besitzer von Spikes. Zu denen und den Teilnehmern der Hamburger Meisterschaften kamen dieses Jahr noch besondere Gäste dazu: der Lauf war Austragungsort der 18. Deutschen Polizeimeisterschaften. Und sie kamen tatsächlich aus ganz Deutschland, sogar Bayern, und werteten die Veranstaltung leistungsmäßig und auf der Mitteĺstrecke auch teilnehmermäßig spürbar auf. Auf der Langstrecke, dem Bernd Looft Memorial Race, waren mehr als die Hälfte DM- Teilnehmer. Ob das andere Teilnehmer verschreckt hat? Denn insgesamt waren auf der Langstrecke weniger Läufer als 2017 am Start. Der eine oder andere Hamburger Verein hatte sich auch nicht in Bergedorf, sondern in Bramfeld bei der gleichzeitig stattfindenden Winterlaufserie eingefunden. Summa summarum über alle Läufe gab es allerdings mit 426 im Ziel die höchste Teilnehmerzahl seit mindestens 2010.
Der traditionelle Auftakt, die Mittelstrecke der Männer, war ohne DM- Mittelstrecken- Wertung - diese fand später zusammen mit dem Lauf der M U20 statt. So war es im großen und ganzen ein Hamburger Meisterschaftsrennen, das um 10:30 startete. Mathias Jarck und Lennart Jordan lieferten sich ein Kopf- an Kopf- Rennen, am Ende von Runde 1 noch mit Million Tekle (Hamburg Running) hinter sich, im Ziel dann aber auseinandergezogen und mit Matthias Jarck als Sieger (und erstem Hamburger Meister des Tages).

Männer Mittelstrecke 3100m
1. Mathias Jarck, Hamburger SV, 9:18
2. Lennart Jordan, Hamburger SV, 9:32
3. Andreas Lange, LG Braunschweig, 9:49

Hamburger Meisterschaft Männer Mittelstrecke 3100m
1. Mathias Jarck, Hamburger SV, 9:18
2. Lennart Jordan, Hamburger SV, 9:32
3. Christoph Deppe, hamburg running, 9:51

Hamburger Meisterschaft Männer Mannschaften Mittelstrecke 3100m
1. Hamburger SV (Mathias Jarck, Lennart Jordan, Lasse Bo Ladewig) 10 Punkte
2. hamburg running (Christoph Deppe, Million Tekle (ERI), Jonas Kresse) 12 Punkte
3. hamburg running 2 (Christoph Prochnau, Andreas Grieß, Frank Flacker) 23 Punkte

Zum Startschuss zur Langstrecke gab es hellen und fast schon wärmenden Sonnenschein (Glühwein, Kaffee und heiße Würstchen wurden trotzdem gut nachgefragt). Kurz nach Anfang der zweiten Runde lag das vordere Teilnehmerfeld noch dicht beieinander, angeführt von Mario Wernsdörfer, Tim Stegemann und Martin Grau 709/821/278 - alle drei keine Hamburger. Nach der kurzfristigen Absage des Hamburger Favoriten Jan-Simon Hamann lag zunächst Mourad Bekakcha in Hamburger Führung. Eigentlich habe er gar nicht starten wollen, sich dann aber wegen Hamanns Absage der Mannschaft zuliebe doch anders entschieden.
Etwa zur Halbzeit waren aus dem Führungstrio vier geworden, Tim Edzards (graue Mütze) hatte sich vor Wernsdörfer gesetzt. Dahinter 10s Lücke. Bekakcha weiter als schnellster Hamburger, aber mit Philipp Sprotte hinter sich.
Noch einmal eine Runde weiter: dasselbe Führungsquartett, 20s Lücke, Bekakcha mit vergrößertem Abstand zu Sprotte.
Die Entscheidung kam zum Schluss: Martin Grau gewann knapp. Sechs Sekunden lag der Hindernislauf- Spezialist (2017 Deutscher Vizemeister 3000m) in Führung (Nr. 52 im Bild ist ein überrundeter Läufer) und wurde Bergedorfer Crosslauf- König. Eine Retourkutsche sozusagen: der Zweite Tim Stegemann war 2017 vor Grau Deutscher Meister geworden. Allerdings konnte Stegemann auch als Gesamtzweiter einen Titel mit nach Hause nehmen, und zwar den des "Deutscher Polizeimeisters".
Erst auf Platz 8 der erste Hamburger: Philipp Sprotte holte den Hamburger Meistertitel auf der Langstrecke - 16s hatte er Bekakcha zum Schluss noch abgenommen. Der schüttelte nur enttäuscht den Kopf. Oder war es eine Reaktion auf die falsch eingestellte Uhr im Ziel?

Bernd Looft Memorial Race (Männer) 9900m Top 3
1. Martin Grau, LSC Höchstadt/Aisch, 32:04
2. Tim Stegemann, Erfurter LAC, 32:10
3. Tim Edzards, SG TSV Kronshagen/ Kieler TB, 32:25

Deutsche Polizei- Meisterschaft Männer Langstrecke 9900m
1. Tim Stegemann, Thüringen, 32:10
2. Mario Wernsdörfer, Bayern, 32:34
3. Jonas Götte, Bundespolizei, 33:02
...
5. Julian Fritzenschaft, Hamburg

Deutsche Polizei- Meisterschaft Männer Mannschaften Langstrecke 9900m
1. Thüringen (Tim Stegemann, Marcel Bräutigam, Rico Schwarz) 20 Punkte
2. Bayern (Mario Wernsdörfer, Michael Ager, Andreas Hecht) 27
3. Bundespolizei (Jonas Götte, Andreas Keil, Johannes Ullrich) 30

Hamburger Meisterschaft Männer Langstrecke 9900m
1. Philipp Sprotte, hamburg running, 33:59
2. Mourad Bekakcha, hamburg running, 34:15
3. Benjamin Franke, hamburg running, 35:49

Hamburger Meisterschaft Männer Mannschaften Langstrecke 9900m
1. hamburg running (Philipp Sprotte, Mourad Bekakcha, Benjamin Franke) 6
2. Hamburger Laufladen (Benedict Behrmann, Klaus Prieske, Jens Gauger) 17
3. hamburg running 2 (Philip Kretz, Karsten Hollander, Rene Caspari) 25

Nächster Meisterschaftswettbewerb: Die Deutsche Meisterschaft der Frauen auf der Mittelstrecke. Diese startete zusammen mit den W U20ern über 3100m. Für eine Hamburger Treppchenplatzierung reichte es hier nicht.

Deutsche Polizei- Meisterschaft Frauen Mittelstrecke 3100m
1. Susanne Kraus, Hessen, 11:01
2. Aline Florian, Nordrhein-Westfalen, 11:03
3. Tina Böhm, Niedersachsen, 11:08
...
5. Kim Lassen, Hamburg, 11:16

Deutsche Polizei- Meisterschaft Frauen Mannschaften Mittelstrecke 3100m
1. Hessen (Susanne Kraus, Anne Hegewald, Stephanie Weiß) 11 Punkte
2. Nordrhein- Westfalen (Aline Florian, Leonie Schock, Kerstin van Embden) 27
3. Bundespolizei (Nancy Weise, Eva Scheu, Katharina Grunert) 41

Der adrenalinreichste Start des Tages war gefühlt der zur Polizei DM Männer Mittelstrecke (wie bei den Frauen mit den U20ern zusammengelegt). Das Tempo war enorm. Anders als die U20er hatten die Meisterschaftsteilnehmer eine Runde mehr zurückzulegen (4140m vs. 3100), was zu gelegentlichen Irritationen führte. Für die Zuschauer waren die Meisterschaftsteilnehmer aber anhand ihrer blauen Startnummern einfach zu erkennen. Die DM- Platzierten:

Deutsche Polizei- Meisterschaft Männer Mittelstrecke 4140m
1. Denis Bäuerle, Baden-Württemberg, 12:31
2. Dominik Karl, Bayern, 12:36
3. Marcus Müller, Thüringen, 12:40
...
42. Björn Malten, Hamburg, 14:38

Deutsche Polizei- Meisterschaft Männer Mannchaften Mittelstrecke 4140m
1. Thüringen (Marcus Müller, Kevin Stadler, Marcel Lehmberg) 14
2. Bayern (Dominik Karl, Karl Spitz, Kilian Hofbauer) 17
3. Berlin (Daniel Naumann, Louis Hellmuth, Sven Praetorius) 36

Letzter Höhepunkt des Tages: der Lady Cross mit Polizei DM der Frauen Langstrecke und ebenfalls starkem Teilnehmerfeld - eine Olympia- Teilnehmerin (Hindernis- Spezialistin Maya Rehberg) und Deutsche Crosslaufmeisterin (2016) hat man nicht alle Tage in einem Starterfeld. Allerdings hatte sie starke Konkurrenz: zunächst lag nicht sie, sondern Tabea Themann in Führung. Wenig später ließ Themann aber abreißen und fiel hinter Rehberg (285) und Svenja Meyer (hamburg running) zurück - Rehberg mit Aussicht auf den Gesamtsieg, Meyer auf den Hamburger Meistertitel und Themann auf den Polizei DM Titel Langstrecke. Im Ziel hatte Rehberg 10s Vorsprung vor Meyer. Dafür gab's das Krönchen, den Hamburger Meistertitel und für Kerstin Hirscher, die Themann dann doch noch überholt hatte, den Titel "Deutsche Polizeimeisterin".

Lady Cross 5980m
1. Maya Rehberg, SC Rönnau 74, 19:45
2. Svenja Meyer, hamburg running, 19:55
3. Kerstin Hirscher, TG Viktoria Augsburg, 20:09

Deutsche Polizei- Meisterschaft Frauen 5980m
1. Kerstin Hirscher, TG Viktoria Augsburg, 20:09
2. Tabea Themann, Niedersachsen, 20:24
3. Isabel Appelt, Bayern, 20:51

Deutsche Polizei- Meisterschaft Frauen Mannschaften 5980m
1. Bayern (Kerstin Hirscher, Isabel Appelt, Yvonne Schwarz) 14
2. Baden-Württemberg (Lisa Mehl, Judith Wagner, Lisa Miksch) 21
3. Nordrhein-Westfalen (Sara Baumann, Rike Westermann, Carmen Otto) 31

Hamburger Meisterschaft Frauen 5980m
1. Svenja Meyer, hamburg running, 19:55
2. Katharina Nüser, Hamburger Laufladen, 21:03
3. Maike Körner, Hamburger SV, 21:17

Hamburger Meisterschaft Frauen Mannschaften 5980m
1. hamburg running (Svenja Meyer, Katharina Josenhans, Franziska Kim Lassen) 10
2. Hamburger Laufladen (Katharina Nüser, Anna Prieske, Gaby Klinkhardt) 15

Zu den Ergebnislisten...


(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel:

- noch keine vorhanden - Wenn Du diesen Artikel kommentieren willst, mußt Du Dich zuerst einloggen - siehe rechts. Wenn Du noch keinen Benutzeraccount hast, kannst Du Dich
hier registrieren.

Alle Informationen, soweit nicht anders angegeben, sind © 2003-2018 dobrick.com Softwareentwicklung GmbH, Hamburg - Impressum