Laufen in Hamburg
8. Wittenseer Quelle Stadtparkmarathon 11. Oktober 2009, Staffelwechselzone auf der Jahnkampfbahn
nicht eingeloggt | Seite zuletzt Sa, 04.11.2017 aktualisiert

Interaktiv

Neu! Im Testbetrieb: Läuferchat z.Z. nur mit Firefox

Login/Registrieren

:

:


Daten merken
Für einige Funktionen dieser Website benötigst Du einen Benutzernamen. Hier
Passwort vergessen? Hier klicken.
Letzter Benutzerkommentar: perfekte Perspektive
Danke für die vielen Fotos von dieser perf... von Läufersymbolmzielinskim , 05.10.2015 07:04

Weiterführendes

PDF-Dokumente

Nachrichten

Informationen

Firmen & Vereine

Veranstaltungen

PSD Bank Nord Hal...

externe Links

Hinweis: Der Betreiber von Laufen-in-hamburg.de ist nicht verantwortlich für Inhalte, die auf externen Websites angeboten werden!

(Werbung)
(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Kolumne vom 22.09.2015: 2. PSD Bank Halbmarathon Wandsbek: Gabius und Diethers einsam vorne - und ein paar 100 Meter mit Fragezeichen

Als registrierter Benutzer (-> registrieren?) kannst Du Dir eine Benachrichtigungs- EMail zusenden lassen, wenn dieser Artikel geändert wird oder ein neuer Artikel in dieser Kategorie (Kolumnen auf Laufen-in-Hamburg.de) erscheint und diesem Artikel einen Kommentar hinzufügen.

Du liest eine Kolumne aus dem Archiv (älter als 30 Tage). Die Informationen sind möglicherweise nicht mehr aktuell.


Info Kalender1 Veranstaltungen 458 Bild(er)

Perfektes Wetter und der Hamburger Langstrecken- Star Arne Gabius in seinem ehemaligen Hausrevier: der zweite Wandsbeker Halbmarathon, jetzt mit Titelsponsor PSD Bank statt HEK, lockte am Sonntagabend etwas über 1000 Teilnehmer nach Wandsbek. Erneut war der Lauf mit langen Absperrungen, Uhrenwagen, Straßensperrungen, Vermarktung und sichtbarer Präsenz im Bezirk, nämlich Start und Ziel genau in dessen Mitte zwischen Marktplatz und Quarree, aufwändig aufgestellt worden. Bezirksamtsleiter und HLV- Präsident glasten an.
450 Bilder vom Start, Top- Zieleinläufen und Siegerehrungen
Für Zuschauer war der Lauf mit seinem langen Start- und Zielkorridor (Schlussspurts!) und den benachbarten Buden auf dem Marktplatz attraktiv, Läufer bekamen eine gegenüber 2014 erweiterte Straßensperrung und damit weniger Kontakt mit Autoabgasen und eine einigermaßen schnelle Laufstrecke, deren Führung nach Nordosten durch die Walddörfer im wesentlichen unverändert blieb - bis auf einen Schlenker zur Baustellenumgehung, der noch Probleme bereiten sollte - siehe unten. Arne Gabius, in den Walddörfern aufgewachsen und hier mit seinen zwei Tempomachern zur Generalprobe für den Frankfurt- Marathon angetreten - er will dort den Deutschen Marathon- Rekord knacken - fühlte sich jedenfalls ganz zu Hause und lachte nach dem Rennen: "ich bin am Elterhaus meiner ersten Freundin vorbeigelaufen..."
Trotz alledem lag die Beteiligung nur leicht über der der Premiere 2014 (809 im Ziel (Vorjahr: 782), 69 3er Staffeln (Vorjahr 64)). Das war sicherlich nicht die Teilnehmersteigerung, die der Veranstalter sich wünschte - schon zur ersten Auflage waren Zahlen von 2000 im Gespräch gewesen. Der eigentlich attraktivere Samstagtermin hatte auf den Sonntagabend verlegt werden müssen - es hatte Druck wegen des polizeilichen Personalaufwandes am verkehrsreicheren Samstag gegeben. Obwohl die Veranstaltung politisch vom Bezirk gewollt und unterstützt wird und das sogar mit einer Fehlbedarfsfinanzierung (zum Unmut anderer Veranstalter), hat diese Unterstützung Grenzen und den Protokollen der Bezirksversammlung ist zu entnehmen, dass sie auch hinterfragt wird. Der Termin am Sonntagabend bot zwar einen stimmungsvollen Sonnenuntergang samt blauer Stunde, aber der eine oder andere Läufer von auswärts wird eine Anreise nach Hamburg gescheut haben - oder, wie das Hamburger Abendblatt mutmaßte, den "Tatort" dem Sport vorgezogen haben. Es war dann auch tatsächlich eine überwiegend hamburgische Angelegenheit, als sich das Starterfeld um 18:00 in Bewegung setzte. Zu einem zusätzlich leicht erhöhten Hamburger Läuferanteil trugen die Hamburger Meisterschaften bei, die erstmals hier stattfanden. Allerdings war die Beteiligung (34 im Ziel) gewohnt niedrig. Favorit bei der Meisterschaft: Arne Gabius, bei den Frauen: Dr. Andrea Diethers (beide Laufteam Haspa Marathon Hamburg e.V.). Diethers hatte Mourad Bekakcha (HSV, rechts) als Tempomacher, der auf eine Teilnahme an der Meisterschaft verzichtete. Als Favoriten bei der Staffelwertung hatte sich sozusagen selbst die Promi- Elbstaffel gesetzt: (Boris Bansemer, Ingo Schultz (400m Europameister), Dr. Michael Finkenstaedt (2x Orientierungslauf- Weltmeister), u.a.).
Kurz nach dem Start gab es besagten Schlenker, der der Geraden Wandsbeker Königstraße von 2014 einen Extraabschnitt "Hinterm Stern"/"Königsreihe" hinzufügte. Dadurch soll nach ca. einem Dutzend Aussagen von Läufern mit GPS und nach Streckenmarkierung schon der erste Kilometer deutlich zu lang gewesen sein (im Bereich von einigen 100 Metern).
Eigentlich wollte Gabius im 3er Schnitt laufen, nicht ganz 100 %, da aus der Marathonvorbereitung heraus. Das hätte eine 1:03 ergeben - für die Hamburger Verhältnisse der letzten zehn Jahre wäre selbst diese "gebremste" Zeit außerordentlich. Als der Uhrenwagen auf die - lange - Zielgerade einbog, zeigte die Uhr aber bereits 1:03:08. Und Gabius folgte in 1:03:17. Sollte er bei einem nicht 100 % Lauf eine Minute verloren haben? Anzusehen war ihm jedenfalls nichts - mit bester Laune nahm er in 1:03:51 das Zielband mit. Nach ihm kam erst einmal - nichts. Zeit genug für den Moderator zum Interview. Mit überaus deutlichen 11,5 Minuten Rückstand: Claudius Michalak. Und kurz dahinter: Andrea Diethers mit Tempomacher Bekakcha. Die beiden waren allerdings nicht bester Laune. Er habe seinen Tempomacherjob exakt erfüllt, sagte Bekakcha und verwies auf die notierten Soll- Zwischenzeiten und seine Uhr, und Diethers bestätigte, dass man sich noch auf 1:16:45 Kurs geglaubt habe - und dann wurde es mit 1:17:46 eine Minute langsamer. Diverse weitere Läufer folgten und zeigten GPS- Uhren mit 21,5 oder 21,6 km vor. In einem Facebook- Post wird der Vermesser Wolfgang Timm zitiert, dass die Strecke(nvermessung) selbst in Ordnung sei. Es bleibt die Möglichkeit, dass die Absperrungen nicht so gelegt wurden, wie vom Vermesser vorgegeben. - Nebenbei: den Streckenrekord, oder genauer: Veranstaltungsrekord, hat Arne Gabius allerdings trotzdem geholt - sein Leistungsniveau liegt so deutlich an der Spitze, dass er die 21,5 km immer noch schneller läuft als fast die gesamte deutsche Spitze die 21,1 km.

Gesamtwertung Männer (netto)
1. Arne Gabius, Lauf Team Haspa Marathon Hamburg, 1:03:49
2. Claudius Michalak, 1:15:12
3. Mourad Bekakcha, Hamburger SV, 1:17:50

Frauen
1. Dr. Andrea Diethers, Lauf Team Haspa Marathon Hamburg, 1:17:46
2. Veronika Muhra (SVK), 1:26:43
3. Berrin Otto, Hamburger Laufladen, 01:32:35

Hamburger Meisterschaft Männer
1. Arne Gabius, Lauf Team Haspa Marathon Hamurg, 1:03:51
2. Rainer Sell, Hamburger Laufladen, 1:19:25
3. Thomas Ebel, Turnerbund Hamburg Eilbeck, 1:19:43

Frauen
1. Dr. Andrea Diethers, Lauf Team Haspa Marathon Hamburg, 1:17:48
2. Berrin Otto, Hamburger Laufladen, 1:32:42
3. Silke Gielen, Harburger SC, 1:35:35

3er Staffel Männer
1. Elbstaffel 1, 1:20:58
2. merkur-druck.com 1, 1:29:15
3. Körnerbrötchen, 1:39:11

3er Staffel Frauen
1. Hamburger Laufladen, 1:35:19
2. Zimtschnecken, 1:46:28
3. merkur-druck.com 2, 1:50:22

3er Staffel Mixed
1. Hamburger Laufladen, 1:22:18
2. Tadiki Bargteheide, 1:37:53
3. Elbstaffel 2, 1:42:02

Zu den Ergebnislisten...


(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel:

- noch keine vorhanden - Wenn Du diesen Artikel kommentieren willst, mußt Du Dich zuerst einloggen - siehe rechts. Wenn Du noch keinen Benutzeraccount hast, kannst Du Dich
hier registrieren.

Alle Informationen, soweit nicht anders angegeben, sind © 2003-2017 dobrick.com Softwareentwicklung GmbH, Hamburg - Impressum