Laufen in Hamburg
Marathon Expo 2011: Panorama - Zelt auf dem Heiligengeistfeld
nicht eingeloggt | Seite zuletzt Di, 19.09.2017 aktualisiert

Interaktiv

Neu! Im Testbetrieb: Läuferchat z.Z. nur mit Firefox

Login/Registrieren

:

:


Daten merken
Für einige Funktionen dieser Website benötigst Du einen Benutzernamen. Hier
Passwort vergessen? Hier klicken.
Letzter Benutzerkommentar: perfekte Perspektive
Danke für die vielen Fotos von dieser perf... von Läufersymbolmzielinskim , 05.10.2015 07:04

Weiterführendes

PDF-Dokumente

Nachrichten

Informationen

Firmen & Vereine

Veranstaltungen

Internationales A...

externe Links

Hinweis: Der Betreiber von Laufen-in-hamburg.de ist nicht verantwortlich für Inhalte, die auf externen Websites angeboten werden!

(Werbung)
(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Kolumne vom 13.09.2015: 32. Internationales Airport Race: zweimal Sieg in 58:54 - er bleibt in der Familie

Als registrierter Benutzer (-> registrieren?) kannst Du Dir eine Benachrichtigungs- EMail zusenden lassen, wenn dieser Artikel geändert wird oder ein neuer Artikel in dieser Kategorie (Kolumnen auf Laufen-in-Hamburg.de) erscheint und diesem Artikel einen Kommentar hinzufügen.

Du liest eine Kolumne aus dem Archiv (älter als 30 Tage). Die Informationen sind möglicherweise nicht mehr aktuell.


Info Kalender1 Veranstaltungen 998 Bild(er)

Den überraschenden sportlichen Höhepunkt des 32. Internationalen Airport Race setzte Josefine Grube (SG Wasserratten Norderstedt): sie war im Ziel 20s schneller als die favorisierte Andrea Diethers (LT Haspa Marathon Hamburg) - und lief zudem zeitgleich mit ihrem Bruder Lennart (ebenfalls SG Wasserratten Norderstedt) ein, der damit das Männerrennen gewann. Die dazugehörige Zeit von 58:54 war als Siegerinnenzeit stark - nur eine knappe Minute über dem Streckenrekord (58:01, 2008) - als Siegerzeit dagegen schwach: es war die langsamste seit Bestehen des Rennens. Grube (Startnummer 708) & Grube (709) werden daran allerdings kaum gedacht haben, denn sie hatten sichtbar ihren Spaß beim gemeinsamen Zieleinlauf [2][3][4][5][6][7][8][9][10][11][12][13] und beim Interview [2] [3]. Gewohnt ist Josefine das Treppchen, allerdings beim Duathlon - sie war 2014 Deutsche A-Jugend- Meisterin Duathlon - was erklärt, dass niemand wirklich mit ihr gerechnet hatte. Wohl nur Insider der Hamburger Läuferszene werden ihren Sieg beim Rykä Frauenlauf im August wahrgenommen haben.
1000 Bilder vom Start, Zieleinläufen bis 1:16 und Siegerehrungen
Im Vorfeld hatte die diesjährige Auflage des Airport Race nicht nach Höhepunkten ausgesehen: die Anmeldung wurde nicht überrannt - es waren noch Nachmeldeplätze zu haben und die Finisherzahl lag, wie bereits 2014, plötzlich wieder im unteren Bereich der üblichen 1950 bis 2500 der letzten 15 Jahre; die Wettervorhersage sah durchwachsen aus (nach dem Regen in der Nacht zuvor und am selben Abend kam dann aber doch pünktlich erstmals acht Minuten vor dem Start die Sonne durch die Wolkendecke); Top- Favoriten fehlten und die kurzfristig gemeldete Hamburger Marathonmeisterin Andrea Diethers (LT Haspa Marathon Hamburg) bremste schon im Vorfeld die Erwartungen - sie befindet sich in der Vorbereitungsphase auf den Frankfurt- Marathon, hat nächsten Sonntag die Hamburger Halbmarathon- Meisterschaft samt Titelgewinn auf dem Plan und wollte deswegen nicht schneller als 3:45er Schnitt laufen (was sie dann auch fast tat, Zielzeit 59:17, entsprechend 3'41"/km). Voll gelaufen, könnte sie sehr wahrscheinlich den Streckenrekord holen.
Eine Panne sorgte zwei Minuten vor dem Start für Nervenkitzel: der Startbogen, mit einem Kompressor in Form gehalten, fiel einige Sekunden nach der falschen Betätigung eines Schalters fast in sich zusammen: [1][2][3]. Das gab Geraune im Starterfeld - aber es dauerte wiederum nur Sekunden, bis die Konstruktion wieder stand: [1][2][3]. Günter Meyer (Mitte), Vizepräsident des Lufthansa SV Hamburg, konnte die Startpistole in die Hand nehmen und das Starterfeld pünktlich um 11:00 losschicken - und selbst mitlaufen. Etwa vier Minute dauerte es, bis der letzte die Startlinie passiert hatte.
Volksläufe, zumal wenn die Läufer nur eine große Runde laufen (hier: 10 Meilen), sind kein Zuschauersport - denn nach dem Start sind die Läufer ja erst einmal "weg" und außer dem Zieleinlauf bekommt man vom eigentlichen sportlichen Geschehen gar nichts mit. Beim Airport- Race füllen Kinder- und Schülerlauf diese Lücke - sowie diverse Messestände und Live- Musik von der Bühne. Aber etwa 11:40 zieht es die Zuschauer dann wieder in den Zieleinlauf. Dort passierte allerdings zur erwarteten Zeit gar nichts. Der Streckenrekord verstrich um Minuten und es kam Nervosität auf. "Wir haben doch alle gesehen, dass sie losgelaufen sind..." scherzte die Moderatorin. Erst um 11:58:40 brandete dann der Jubel auf, als Grube & Grube auf die Zielgerade einbogen - und der Stimmungsknoten war geplatzt.

Die Top- Platzierten:

Männer
1. Lennart Grube, SG Wasserratten Norderstedt, 0:58:54
2. Jan Stelzner, Tri-Sport Lübeck, 0:59:01
3. Benjamin Ehlers, Turnerbund Eilbeck, 0:59:38

Frauen
1. Josefine Grube, SG Wasserratten Norderstedt, 0:58:54
2. Andrea Diethers, LT Haspa Marathon Hamburg, 0:59:16
3. Anne Lupke, Turnerbund Hamburg Eilbeck, 1:03:50

Männer Betriebssportwertung
1. Thorsten Kiehl, Airbus SG / BSV HH, 1:04:01
2. Andreas Ludolph, SG HSH Nordbank e.V., 1:04:17
3. Daniel Skocic, Hamburg Airport / BSV HH, 1:04:19

Frauen Betriebssportwertung
1. Anke Hennecke, Deutsche Bank / BSV HH, 1:06:28
2. Marion Krispin, BSG Laufwerk Hamburg, 1:16:13
3. Kirsten Hallmann, Airbus SG HH, 1:16:26

Zur Ergebnisliste...


(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel:

- noch keine vorhanden - Wenn Du diesen Artikel kommentieren willst, mußt Du Dich zuerst einloggen - siehe rechts. Wenn Du noch keinen Benutzeraccount hast, kannst Du Dich
hier registrieren.

Alle Informationen, soweit nicht anders angegeben, sind © 2003-2017 dobrick.com Softwareentwicklung GmbH, Hamburg - Impressum