Laufen in Hamburg
20. Internationaler Alsterlauf - Startschuss aus 2 Perspektiven aufgenommen (Fotovorlage links: Georg Bieler, rechts: Gottfried Dobrick)
nicht eingeloggt | Seite zuletzt Sa, 21.10.2017 aktualisiert

Interaktiv

Neu! Im Testbetrieb: Läuferchat z.Z. nur mit Firefox

Login/Registrieren

:

:


Daten merken
Für einige Funktionen dieser Website benötigst Du einen Benutzernamen. Hier
Passwort vergessen? Hier klicken.
Letzter Benutzerkommentar: perfekte Perspektive
Danke für die vielen Fotos von dieser perf... von Läufersymbolmzielinskim , 05.10.2015 07:04

Weiterführendes

PDF-Dokumente

Nachrichten

Informationen

Firmen & Vereine

Veranstaltungen

Barmer Alsterlauf...

externe Links

Hinweis: Der Betreiber von Laufen-in-hamburg.de ist nicht verantwortlich für Inhalte, die auf externen Websites angeboten werden!

(Werbung)
(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Kolumne vom 07.09.2015: 26. Alsterlauf mit Barmer GEK, Windböen und neuer Strecke

Als registrierter Benutzer (-> registrieren?) kannst Du Dir eine Benachrichtigungs- EMail zusenden lassen, wenn dieser Artikel geändert wird oder ein neuer Artikel in dieser Kategorie (Kolumnen auf Laufen-in-Hamburg.de) erscheint und diesem Artikel einen Kommentar hinzufügen.

Du liest eine Kolumne aus dem Archiv (älter als 30 Tage). Die Informationen sind möglicherweise nicht mehr aktuell.


Info Kalender1 Veranstaltungen 985 Bild(er)

Zeit zum Sich- Neuaufstellen: nach seinem letztjährigen Rekordjubiläum präsentierte sich der Alsterlauf heute zu seiner 26. Auflage mit einigen Änderungen - gewollten wie ungewollten. Erstmals seit Jahren präsentierte sich das Schwergewicht des Hamburger Laufsports wieder, wie Ende 2014 angekündigt, mit einem Titelsponsor: offiziell heißt es jetzt "BARMER GEK Alsterlauf".
990 Bilder vom Start Mönckebergstraße, Zieleinläufen bis 45:00 und Siegerehrungen
Dieser brachte auch einen prominenten Gaststar mit: die zweifache Weitsprung- Olympiasiegerin Heike Drechsler (1992 Barcelona und 2000 Sydney), die erst den Startschuss gab und dann, mit der Startnummer 1, locker mitjoggte. - Recht kurzfristig musste die Strecke geändert und neu vermessen werden: Start und Ziel sind nun beide in der Mönckebergstraße, die Zielgerade Ballindamm entfällt. Die Zielverpflegung ist nun auf dem Gerhart-Hauptmann- Platz und in der Kleinen Rosenstraße und merkbar weniger drängelig. Das lag allerdings auch daran, dass die Zahl der Finisher gegenüber dem Vorjahr um etwa 500 niedriger lag. Das heftig einsetzende nasse Herbstwetter der letzten Tage dürfte einige Interessierte von einer Nachmeldung abgehalten haben - umsonst, denn während des Rennens war es sonnig, zur Siegerehrung sogar noch sommerlich warm. Ungewohnt allerdings der teilweise heftige Wind, der laut Wetterdienst in Stärke 4-5 und in Böen sogar bis 7 wehte. Und dann war da auch noch die kleine Nuance, dass durch die Streckenänderung das Gefälle hinter der Steigung am Steintorwall wegfiel und in der Summe ein paar Höhenmeter dazukamen - vielleicht ist dadurch die Strecke ein paar Sekunden langsamer geworden. Ob das vielleicht die 11 Sekunden waren, die Geoffrey Koech aus Kenia auf der Ziellinie zum Streckenrekord (28:17) gefehlt hatten? Ohne den Wind hätte er es wohl sehr wahrscheinlich geschafft, und wenn nicht er, dann einer seiner Verfolger - mit ihm blieben gleich sechs Kenianer unter 29 Minuten. Da konnten die Deutschen (wie - fast - immer) nicht mithalten: Pascal Dethlefs kam erst drei Minuten danach. "Fast" wie immer, denn wäre Arne Gabius (LT Haspa Marathon Hamburg) heute hier angetreten, hätte er vorne mitspielen können. Keine reine Theorie: er stellte seine Form nämlich zeitgleich in Bad Liebenzell bei den Deutschen Meisterschaften über 10 km unter Beweis und wurde in 28:44 Deutscher Meister (mehr dazu und zu zwei dort für Hamburg geholten Vize- Meistertiteln separat). Immerhin, der schnellste Hamburger, Mathias Jarck vom HSV lief mit 32:12 das, was jahrelang (vor Gabius Rückkehr) das Hamburger Maximum war. Beim HSV zeigte man sich auch sonst erfreut: man habe 8 der 20 schnellsten Deutschen im Ziel gestellt, hieß es dort auf Facebook. Es könnten noch viel mehr schnelle Deutsche sein, wenn es denn einmal gelänge, die Deutschen Meisterschaften an die Alster zu holen. Nicht zum ersten Mal bemüht sich der Veranstalter um deren Ausrichtung. Nächster Versuch: 2016.
Schnellste Frau: Margaret Murinigi aus Kenia in 33:29, schnellste Deutsche einmal mehr Martina Boe-Lange (Post SV Uelzen), schnellste Hamburgerin (nach Wohnort, ohne Verein) Judith Havers (39:05, verdeckt ganz rechts), nach Verein Katharina Nüser (LG Wedel- Pinneberg, 39:33).

Männer
1. Geoffrey Koech (KEN), 28:29
2. K. Fredrick Ngeny (KEN), 28:36
3. Elisha Rotich (KEN), 28:40
4. Hillary Maiyo (KEN), 28:41
5. K. James Barmassai (KEN), 28:43
6. Alfred Ronoh (KEN), 28:50
...
13. Pascal Dethlefs (Athletico Büdelsdorf / CerealClub.de), 31:34
...
16. Mathias Jarck (Hamburger SV) 32:12

Frauen
1. Margaret Muringi (KEN), 33:29
2. Tabitha Gichia (KEN), 33:37
3. Shito Osu Wudessa (ETH), 34:48
4. Prisca Kiprono (KEN), 35:13
5. Alicen Chepleting (KEN), 36:07
6. Martina Boe-Lange (Post SV Uelzen), 36:54 (schnellste Deutsche)
...
10. Judith Havers, Hamburg, 39:05 (schnellste Hamburgerin)

Zu den Ergebnislisten...


(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel:

- noch keine vorhanden - Wenn Du diesen Artikel kommentieren willst, mußt Du Dich zuerst einloggen - siehe rechts. Wenn Du noch keinen Benutzeraccount hast, kannst Du Dich
hier registrieren.

Alle Informationen, soweit nicht anders angegeben, sind © 2003-2017 dobrick.com Softwareentwicklung GmbH, Hamburg - Impressum