Laufen in Hamburg
9. Rykä Frauenlauf: Panorama
nicht eingeloggt | Seite zuletzt Fr, 27.10.2017 aktualisiert

Interaktiv

Neu! Im Testbetrieb: Läuferchat z.Z. nur mit Firefox

Login/Registrieren

:

:


Daten merken
Für einige Funktionen dieser Website benötigst Du einen Benutzernamen. Hier
Passwort vergessen? Hier klicken.
Letzter Benutzerkommentar: perfekte Perspektive
Danke für die vielen Fotos von dieser perf... von Läufersymbolmzielinskim , 05.10.2015 07:04

Weiterführendes

PDF-Dokumente

Nachrichten

Informationen

Firmen & Vereine

Veranstaltungen

Öjendorfer See Ma...

externe Links

Hinweis: Der Betreiber von Laufen-in-hamburg.de ist nicht verantwortlich für Inhalte, die auf externen Websites angeboten werden!

(Werbung)
(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Kolumne vom 09.04.2012: Öjendorf-Marathon Nr. 49: ein bisschen gekämpft wird auch

Als registrierter Benutzer (-> registrieren?) kannst Du Dir eine Benachrichtigungs- EMail zusenden lassen, wenn dieser Artikel geändert wird oder ein neuer Artikel in dieser Kategorie (Kolumnen auf Laufen-in-Hamburg.de) erscheint und diesem Artikel einen Kommentar hinzufügen.

Du liest eine Kolumne aus dem Archiv (älter als 30 Tage). Die Informationen sind möglicherweise nicht mehr aktuell.


Info Kalender1 Veranstaltungen 3 Bild(er)

Öjendorf? Wo ist das nochmal, bitte? Und da gibt's auch einen Marathon? Selbst in Hamburger Läuferkreisen fängt man sich irritierte Nachfragen ein, wenn man in Öjendorf starten will. Dabei hat die vom 100 Marathon Club ("100MC") durchgeführte Veranstaltungsreihe seit ihrem Start 2005 schon einiges hinter sich - etwa sechs bis neun Läufe gibt es dort pro Jahr, und im September steht die laufende Nummer 50 an. Benannt ist die April- Ausgabe, der "2. Lothar Gehrke- Gedächtnismarathon", nach dem 2010 verstorbenen Ehrenmitglied des 100MC. Und der Öjendorfer See, Namensgeber der Serie? Der liegt zwischen Hamburg-Horn und Barsbüttel und die Runde drumherum (gegen den Uhrzeigersinn) ist 3,776 km lang. Wer einen Vergleich sucht: Am Westufer sieht die Runde wie die um den Bramfelder See aus (breite Spazierwege, topfeben), am Ostufer gibt es drei oder vier Steigungen von ein paar 10m Länge.

72 wollten am Sonnabend 9:00 elf von eben diesen Runden laufen und damit einen vollen Marathon (Veranstaltungsrekord: ca. 100). 37 und 22 weitere entschieden sich für die "Unterdistanzen" 22,66 bzw.11,33 km. Das Teilnehmerfeld ist, nicht überraschend, ein anderes als beim "großen" (haspa-) Marathon Hamburg, und auch anders als bei einem normalen Volkslauf. Nur eine Handvoll läuft wettkampforientiert oder auf Zeit, niemand deutlich sub3, viele gehören zu den "Marathon-Sammlern" (prominentester Vertreter am Sonnabend: Horst Preisler, der Mann mit den (nunmehr zweit-)meisten gelaufenen Marathons in seinem Leben weltweit) und lassen es ruhig angehen (und nutzen zum Teil die Möglichkeit des Frühstarts eine Stunde vor dem normalen Start). "Fun-Läufer", die das Spektakel am Straßenrand mitnehmen, fehlen mangels eines solchen: selbst Spaziergänger waren am Sonnabend Mangelware - bei unter 5 Grad mit Hagelschauer nicht überraschend. Trotzdem ist der Lauf gut organisiert - Pavillonzelte mit Umkleide, Sanitäter, EDV- Zeitnahme (Scanner), km- Schilder, Startnummern mit aufgedrucktem Namen und sogar Finishermedaillen. Einzig ein "Dixi" direkt an der Laufstrecke hätte man sich noch gewünscht.

Ein ganz klein bisschen Wettkampf gab es doch. Britta Giesen wollte ihren eigenen Streckenrekord (3:22) angehen, und bei den Männern gab es auf den Positionen 1-4 munteres "Plätzetauschen". Auf dem Foto... kurz nach dem Start: In Führung Thorben Hiekmann (Bestzeit 2004 2:34:26), blaues Trikot, in Führung vor Nr. 67, Carsten Ahlfeld, Gewinner des vorjährigen Lothar Gehrke- Gedächtnismarathons, Nr. 42 Alexander Heemcke und (in rot) Heiko Dobrick. Ahlfeld überholte dann Hiekmann, setzte sich deutlich ab und baute bis auf 8 Minuten Führung aus, mit dem Ziel, nochmal sub3 zu finishen, und Dobrick zog Heemcke bis auf 4 Minuten Abstand davon, wie aufmerksame Beobachter mit Stoppuhr am Rundendurchgang festhielten. Aber: 12 Minuten Vorsprung sind nichts, wenn der "Mann mit dem Hammer" zuschlägt. Der erwischte Ahlfeld und Dobrick. Heemcke holte sich Position 3 genau zwei Runden vor Schluss an der Steigung vor dem Rundendurchgang, Hiekmann holte Ahlfeld sogar erst in der letzten Runde ein. Damit waren die Positionen 1-4 dann wieder "auf Anfang" wie auf dem vorgenannten Foto besetzt. In 3:01:10 lief Hiekmann als Sieger über die Ziellinie (bei jetzt sonnigem Wetter).
Britta Giesen verfehlte den Streckenrekord nur um eine Minute, gewann aber in 3:23:51 mit einem selbst für Öjendorfer Verhältnisse extremen Vorsprung von mehr als 1,5 Stunden.

Die Treppchenplätze zusammengefasst:
Männer Marathon
1. Thorben Hiekmann, TH Eilbeck, 3:01:10
2. Carsten Ahlfeld, LAV Zeven, 3:01:49
3. Alexander Heemcke, BSG NDR / BSV HH, 3:08:34

Frauen Marathon
1. Britta Giesen, VfL Suderburg, 3:23:51
2. Cornelia Feurich, 4:57:19
3. Martina Ramthun, Lufthansa SV Hamburg, 5:00:30

Männer 22,66 km
1. Stephan Feldmann, 1:40:07 m
2. Oliver Scheer, 100 Marathon Club Deutschland e.V., 1:40:52
3. Ingo Voß, 1:47:50

Frauen 22,66 km
1. Tina Spiller, VfL Jesteburg, 2:02:30
2. Canan Dogan, Team Erdinger Alkoholfrei/SG Zoll HH, 2:10:50
3. Katja Idé, 2:13:03

Männer 11,33 km
1. Hermann Hamann, 0:46:00
2. Michael Bausch, Vfl Löningen, 0:47:08 m
3. Gerhard Plaschke, LG Deiringsen, 0:47:39

Frauen 11,33 km
1. Regina Reckewerth, 1:07:14
2. Anna-Philine Dohrmann, 1:14:03
2. Susanne Schigart, 1:14:03

Ergebnisliste...

Bericht des Veranstalters... (mit Galerie)
Galerie 2...


(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel:

- noch keine vorhanden - Wenn Du diesen Artikel kommentieren willst, mußt Du Dich zuerst einloggen - siehe rechts. Wenn Du noch keinen Benutzeraccount hast, kannst Du Dich
hier registrieren.

Alle Informationen, soweit nicht anders angegeben, sind © 2003-2017 dobrick.com Softwareentwicklung GmbH, Hamburg - Impressum